Hamberg und Neuhausen im Endspiel

Beim Bietpokal in Mühlhausen setzten sich die Mannschaften der Alemannia Hamberg und des SV Neuhausen in den beiden Halbfinals durch.
In einem weitestgehend ausgeglichenen und intensiven ersten Halbfinalspiel stand es nach Ende der regulären Spielzeit zwischen dem FV Tiefenbronn und Alemannia Hamberg 2:2. Tiefenbronn ging nach 11 Minuten durch Carpenzano in Führung, die von Zenko noch vor der Halbzeit ausgeglichen wurde. Nach der Halbzeit brachte wiederum Zenko die Alemannen in Führung, die wiederum durch Carpenzano egalisiert wurde. Den Regularien entsprechend folgte sofort ein Elfmeterschießen, bei dem sich die Alemannen aus Hamberg mit 4:3 durchsetzten.

Im zweiten Halbfinale zwischen dem 1.FC Schellbronn und dem SV Neuhausen sorgte ein Eigentor für die Entscheidung. In einem ebenfalls ausgeglichenen Spiel fiel der entscheidende Treffer in der 60. Minute als ein Schellbronner Abwehrspieler den Ball unglücklich in das eigene Tor beförderte. Alle Bemühungen der Schellbronner Löwen gegen die, in den letzten Minuten aufgrund einer gelb-roten Karte in Unterzahl spielenden Neuhausener, brachten keinen zählbaren Erfolg, so dass der SV Neuhausen mit einem glücklichen 1:0 in das Finale einzog.

Am Samstag um 16.30 Uhr stehen sich im Spiel um den 3. Platz die Mannschaften vom FV Tiefenbronn und dem 1. FC Schellbronn gegenüber.

Das Endspiel zwischen der Alemannia aus Hamberg und dem SV Neuhausen beginnt um 18.30 Uhr auf dem Sportgelände des TSV Mühlhausen im Würmtal.